Ergotherapie

Im Zentrum der Ergotherapie steht die Erlangung oder der Erhalt der größtmöglichen Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit im Alltag.

Diese kann durch Erkrankungen oder Verletzungen eingeschränkt sein, wie zum Beispiel:

  • Erkrankungen oder Verletzungen des zentralen und peripheren Nervensystems (z.B. Schlaganfall, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Polyneuropathie, periphere Nervenläsionen)
  • Erkrankungen, Verletzungen, Fehl- oder Überbelastung der oberen Extremitäten (z.B. Brüche, Sehnenverletzungen, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Entzündungen, Amputationen).

Arbeitsschwerpunkte:

  • Neurologie             
  • Orthopädie
  • Rheumatologie
  • Handrehabilitation

Die Behandlungen werden in Einzeltherapien ambulant in der Praxis oder in Form von Hausbesuchen angeboten.

Gemeinsam mit dem/der PatientIn wird der Behandlungsschwerpunkt festgelegt, der aus einem oder auch aus mehreren der angeführten Bereiche bestehen kann:

  • Funktionelles Training (wie Grob- und Feinmotorik, Koordination, Gleichgewicht, Ausdauer,...)
  • Schulung der Körperwahrnehmung und der Sensibilität
  • Selbsthilfetraining (Körperpflege, An- und Ausziehen, Essen,...)
  • Training der Aktivitäten des täglichen Lebens (Einkaufen, Haushaltsführung, Tagesstrukturierung,...)
  • kognitives Training
  • Hilfsmittelberatung und -versorgung
  • Gelenkschutzberatung, Hilfsmittelberatung
  • Angehörigenberatung
  • Narben - und Ödembehandlung
  • Gelenksmobilisation
  • Wohnraumadaptierung
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention
  • Wärme- und Kälteanwendungen (Paraffinbad, Rapsbad etc.)
  • Training der Konzentration, der Merkfähigkeite etc.
  • Die schmerzhafte Schulter - Schulterschmerz bei Hemiplegiepatienten

Nutzen Sie die Leistungen nicht ausschließlich als therapeutisches Heilmittel, sondern auch im Rahmen der Prävention zur Erhaltung Ihres Wohlbefindens und Steigerung Ihrer Leistungsfähigkeit.